Der Meister und seine Malschülerinnen
 
zum Vergrößern kleines Bild anklicken - großes Bild durch Anklicken schließen.

Marie Stein-Ranke (1873 - 1964)

Marie Stein-Ranke studierte in Düsseldorf, München, Paris und Berlin.

Sie war Gründungsmitglied des Oldenburger Künstlerbundes (OKB) und Mitglied der Vereinigung Nordwestdeutscher Künstler (VNWK), obwohl sie sich nach ihrer Hochzeit mit dem Ägyptologen Hermann Ranke in Berlin niedergelassen hatte.

Ab 1902 hielt sich Marie Stein regelmäßig bei ihrem Malerfreund Georg Müller vom Siel in Dötlingen auf. Sie porträtierte Georg Müller vom Siel mehrmals. In Georg Müller vom Siels „Haus Meineck“ traf sie auch andere Künstler/innen und tauschte sich mit diesen aus.

Gute Beziehung pflegte sie auch zu dem Heimatmaler und Kunsthändler Ludwig Fischbeck. Wie häufig bei Künstlerfreundschaften, tauschten auch Georg Müller vom Siel und Marie Stein Werke aus. In seinem Nachlass befanden sich zahlreiche Radierungen Marie Steins, die z. T. dem Landesmuseum übergeben wurden, darunter das Sängerbildnis von Johanna Rothschild.

 
 © Dötlingen Stiftung 2018