Programm 2011

„Kann denn Liebe Sünde sein?“

Im Rahmen der KulturPur-Reihe präsentierte die Dötlingen Stiftung Lidwina Wurth mit ihrem neuen Programm über Vamps und Kokotten, über die Liebe und die Sünde, über Blusen und Kleider, über blonde Frau’n und Klopfgeister, über Verhältnisse und und, und...

Mit unterhaltsamer Moderation wurde den Freunden anrüchig hintersinniger Kleinkunst ein anrührendes und unvergessliches Erlebnis geboten, denn wenn Lidwina Wurth Chansons der 20-er Jahre singt, knistert förmlich die untergründige Hitze verdrängter Leidenschaften.

Bei diesem Programm wird die Sängerin von Juliana Soproni - Violine, Thomas Goralczyk - Klavier und Martin Karl-Wagner - Bass einfühlsam unterstützt.

WAGNERS SALON-Ensemble spielt unterhaltsame Musik der Belle Époque aus Salon und Cafehaus, als die Damen und Herren von Welt in den Grand Hotels der Weltmetropolen residierten, Kavaliere die luxuriösen Casinos mondäner Badeorte bevölkerten, Abenteurer mit dem Orient Express in ferne, geheimnisvolle Länder fuhren und Überseereisende in schwimmenden Palästen die Meere überquerten.

Lidwina Wurth stammt aus Baden-Baden und hat eine Ausbildung in Ballett, Jazz, Stepp und Flamenco erhalten, sowie an den Musikhochschulen in Frankfurt und Lübeck Gesang studiert. Zurzeit lebt sie in Lübeck. Sie wirkte an Musicalproduktionen mit und an Opernproduktionen im Opern-Ballett der Hamburger Staatsoper.

 
 © Dötlingen Stiftung 2018